Doppelt so viel sparen, wie in 2008?

Quelle: Handelsblatt von heute.

Trotz der Sorge um ihre finanzielle Lage im Alter folgerten die Bürger nicht, dass sie mehr zurücklegen sollten, wundert sich Axa-Vorstand Dahmen. Schätzungen zufolge müssten sie angesichts der niedrigen Zinsen im Vergleich zu vor zehn Jahren mehr als doppelt so viel sparen oder auf besser rentierliche Anlagen umsteigen. Laut Umfrage legen sie im Durchschnitt 141 Euro im Monat zurück – nur minimal mehr als ein Jahr zuvor.

Die Hälfte der Berufstätigen bezweifelt angesichts der Niedrigzinsphase den Sinn privater Altersvorsorge. Die meisten schließen keine neuen Verträge mehr ab. Ein Fünftel gibt an, Verträge zu kündigen, die sich nicht mehr rechnen. Mehr als 40 Prozent der Erwerbstätigen wollen sich nicht einschränken, um später mehr Geld zur Verfügung zu haben. Das sollte auf keinen Fall so sein, wir helfen mit den richtigen Lösungsansätzen

Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen